Montag, 26. Juni 2017

UNSERE Lotte wurde am Meer getauft

Es war wunderschön, perfekt - genauso haben wir es uns vorgestellt:

Am 10. Juni 2017 wurde Lotte am Meer getauft. Lange haben wir auf diesen Tag gewartet ... im engsten Kreis fanden wir uns am Strand mit anderen Täuflingen und deren Begleiter nachmittags ein.

Wie schön, dass auch Lottes Freundin sie an diesem Tag spontan begleitete:


Lotte erkundete erst einmal den Strand...


Wir genossen die Zeit am Strand und Lotte spielte ausgelassen im Sand während wir auf den Beginn der Taufe warteten;



So entstanden noch einige schöne Bilder:



Und dann war es soweit:

Der Pastor hielt kurze Ansprachen,


es wurde gesungen und dann durften Lotte-Papa und ich gemeinsam mit Lottes Taufpatin Lotte zum Taufbecken begleiten.

Zuvor sollten die anwesenden Kinder mit Glasfläschchen aus dem Meer das Taufbecken auffüllen, welch ein schönes Ritual.


Lotte machte freudig mit.



Am Taufbecken kamen mir vor Rührung die Tränen, der Pastor war so persönlich und es war ein so schöner Moment.

Lotte ließ es sich auch gefallen, dass ihr drei Mal Wasser über den Kopf gegossen wurde.



Lottes Taufpatin erhielt noch einen Brief und auch wir bekamen die Unterlagen mit einer Taufurkunde.

Ein paar Bilder haben wir im Anschluß noch geschossen. Lotte in ihrem Taufkleid und mit dem Blumenkranz auf dem Haar war so zuckersüß!

Um Schuhe mussten wir uns an dem Tag keine Sorgen machen: Sie lief am Strand barfuss umher.


Ich empfand die Taufe am Meer so schön ungezwungen und frei - spontan, so wie wir eben sind.

Dann fuhren wir alle zu uns nach Hause, es gab von Lottes Großeltern eine riesige Tauftorte mit frischen Erdbeeren - die war sensationell!



Für die Tischdeko hatte ich noch zwei kleine Blumensträuße im Stil von Lottes Haarkranz bestellt.



Ich war zufrieden mit der Kaffeetafel.



Für die Kinder habe ich einen extra Tisch gedeckt,



der war schnell von den drei Mädels eingenommen ,;)



Da das Wetter so schön war, lockte es uns alle nach draußen. Lotte-Papa schmiss den Grill an und wir genossen einen sehr gemütlichen Nachmittag und Abend. Wie gut, dass unsere Gäste Salate mitbrachten, so hatten wir damit keinen Stress.



Lotte hatte zudem so viel Spaß, ihre beste Freundin begleitete sie den ganzen Tag und die kleine Tante spielte auch ausgelassen mit ihr. Sie tobten, lachten und genossen die Zeit zusammen.



Ja, es war perfekt, für uns alle ... für UNS. Ungezwungen, Lotte stand im Mittelpunkt ...

Vor Beginn der Taufe machten wir noch ein paar Fotos, die ich euch noch gern zeigen mag, weil ich Lottes Taufkleid und die Blumenkranz einfach so schön finde:


Ist der Kranz nicht schön?


Nun habe ich so lange auf diesen Tag hingefiebert - mittlerweile liegt Lottes Taufe 2 Wochen hinter uns. Und für mich bleibt dieser Tag unvergesslich und ich hoffe sehr, dass Lotte sich auch für immer daran erinnern kann...

Mittwoch, 14. Juni 2017

Social Media und ICH - Meine derzeitige Hassliebe

Tagtäglich nutze ich diverse Social Media Kanäle: Facebook, Instagram und Pinterest. Ich checke, was gibt es Neues, hole mir Inspiration und poste natürlich selbst.

Blogs lese ich schon seit langer Zeit nicht mehr aktiv. Beruflich bin ich stark eingebunden, abends habe ich dann meist nicht mehr so viel Lust lange Texte zu lesen.
Und ja, ich vernachlässige auch stark diesen Blog. War es doch einst mein Tagebuch und fand auch regelmäßig dank toller Kommentare von euch ein Austausch statt. Doch mittlerweile fällt es mir schwer euch interessanten Content zu liefern. Wir leben ja im Alltag, Lotte ist 4 Jahre, wir arbeiten ... Wirklich Spannendes gibt es da nicht. Von unseren Reisen mag ich gern berichten, auch vom Hausbau. Doch Bilder vom Wochenende zu schiessen, damit ich euch hier davon erzählen kann, dass ist viel Arbeit ... ja, mittlerweile ist es eher Last als Freude. Aber ohne Bilder sind Texte auch doof, oder was meint ihr?

Zudem glaube ich auch, dass Blogs an Bedeutung verlieren, Instagram ist eine schöne Alternative. Ein Bild ist schnell geschossen und ein schöner Text darunter.

Darum nutze ich auch Instagram am meisten. Doch auch hier merke ich bei mir eine Reduzierung. Ich bin froh, wenn ich am Wochenende oder am Abend das Handy mal nicht dabei habe. Ich mein Leben real und nicht digital genieße. Denn zu oft habe ich mich selbst erwischt, dass ich extra etwas in Szene gesetzt habe oder eine Situation verpasst habe für das perfekte Bild. Und eigentlich ist mein Isntagram Account gar nicht so perfekt. Also im Vergleich der großen Mami-Blogger / Instagramerinnen.
Und so soll es bleiben: Unperfekt - vielleicht auch unregelmäßiger ... und seit neuestem auch privat!

Mich haben einfach zu viele Likes von dubiosen Seiten gestört. Auch wenn man Lotte nicht sieht, ich gebe trotzdem recht viel Preis. Das möchte ich ändern, anonymer werden, doch trotzdem authentisch. Mal schauen, ob mir das gelingt.

Ich bin auch immer wieder erstaunt, welch direkten Fragen ich gestellt bekomme .. Oder anmaßende Verbesserungen (Du solltest, du musst ... ), die ich erhalte. Ja, ich teile so mein Leben mit der Welt - aber leben und leben lassen.
Zudem ist es doch auch nur ein Ausschnitt unseres Lebens.
Ich zeige euch doch nur interessante Sachen.  Das tägliche Gassigehen seht ihr nicht, Lotte beim Rumtoben oder ähnlichem wird auch mit der Zeit langweilig, also wird es nicht gezeigt. Wenn wir dann mal essen gehen oder shoppen, scheint es auf einige zu wirken, als ob wir das IMMER machen. Stattdessen sollte ich Lotte mal lieber Fahrradfahren beibringen (O-Ton einer Userin). Ach ja, sowas liebe ich ja eh. Ich muss nichts machen, können oder tun - und genauso wenig Lotte. Mit 18 wird sie im eigenen Bett schlafen und sicherlich Fahrradfahren können. Und wenn nicht: Es gibt ja Autos ;)

Facebook nutze ich privat kaum noch. Ich scrolle mal durch, aber klicke schnell weg, weil mal wieder ein Hetz-Beitrag oder grausame Nachrichten verbreitet werden.

Für den Blog erhalte ich meine Facebook-Seite am Leben. Unsere etwas über 600 Fans bleiben konstant. Aber wenig likes und Kommentare sehe ich - ich habe ganz viele treue Liker. Das finde ich schön, doch die anderen lesen vielleicht dann gar nicht was ich so schreibe.Also brauche ich Facebook für den Blog noch?

Ähnlich sieht es dann vielleicht auch mit dem Blog hier aus. Ich sehe, dass täglich mehr als 1000 Besucher auf dem Blog sind. Doch Beiträge werden gar nicht mehr kommentiert.

Instagram ist da anders, da bekomme ich Feedback. Und ja, das finde ich schön. Denn Social Media lebt doch durch den Dialog und den Austausch.

Ganz ohne kann und will ich nicht - das ist klar. Aber ich will den Druck bei mir rausnehmen. Das MÜSSEN! Ich möchte nicht mehr einen Blogbeitrag schreiben MÜSSEN, auf Instagram ein Foto hochladen MÜSSEN. Facebook MUSS nicht immer aktuell gehalten werden.

Ich möchte auch kein Influencer sein, Kooperationsanfragen sortiere ich stark aus - was UNS gefällt, dass zeige ich hier gern. Aber auch da möchte ich nichts MÜSSEN.
Ja, ich weiß, meine treuen Blogleser kommen so nicht mehr ganz so oft in den Genuss eines Gewinnspiels, doch konzentriere ich mich dafür dann eher auf authentischen Inhalt hier auf dem Blog. Echte Beiträge aus dem Leben - Gedanken ...

Puh, das musste irgendwie mal raus - das ist befreiend für mich ... Und wenn es euch hier dann mal zu ruhig ist. Folgt mir gern auf Instagram!

Mittwoch, 7. Juni 2017

UNSERE Lotte wird getauft - die Vorbereitungen laufen

Ja, das Lottchen ist schon vier Jahre alt, damit ist sie schon recht alt, was die Taufe betrifft.
Aber aus verschiedenen Gründen haben wir damit so lange gewartet.

Zum einen soll sie bewusst ihre Taufe erleben, zudem wollten wir die perfekte Patin / Paten finden und dann war da noch die Sache mit dem Ort, denn auch wenn ich noch nicht zu viel verraten möchte: Lotte wird zwar evangelisch getauft, doch nicht in einer Kirche.

Für Lotte-Papa und mich war klar: Die Taufe ist wichtig für UNS, für Lotte, ihn und mich. Es soll UNSER Tag sein, ohne Stress. Somit werden wir auch nicht groß feiern. Derzeit ist es bei uns aufgrund des Hausbaus und beruflich schon sehr stressig, so wollte ich mich auf die Taufe freuen und nicht ein weiteres Projekt daraus machen.

Daher werden wir an dem Tag nur insgesamt 10 Leute sein und Lotte immer im Mittelpunkt.

Das Taufgespräch war sehr schön, der Pastor wirklich nett und angenehm. Der Taufspruch war auch schnell ausgesucht, da mich die Bedeutung gleich gefesselt hat. Es wird dieser werden: Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, daß ich nicht fallen werde.
- Psalm 62,7. Ihre Taufkerze ist schlicht, doch das finde ich schön so.

Lottes Kleid habe ich bei Zara gekauft - sie hat es sich quasi ausgesucht und ich fand es auch sehr bezaubernd.



Das Haar wird sie offen tragen - ich habe einen Blumenkranz aus Rosen und Schleierkraut bestellt.

Selbstverständlich soll Lottchen auch an den Tag erinnert werden und sie bekommt von uns Ohrringe.



Zudem habe ich ein Bild bei Dawanda mit einem passenden Spruch bestellt, der sie ein Leben lang begleiten soll.



Ein kleiner Schutzengel soll sie ebenfalls erinnern, dass sie wohlbehütet ist.
Da sie aber vermutlich gern auch ein "echtes" Geschenk erwartet, haben Lotte-Papa und ich noch etwas für ihre Puppen besorgt.

Von meiner Mama hat sie ein wunderschönes Armband und Ohrringe bekommen, welches sie am Tag der Taufe tragen wird:



Die Tischdeko wird schlicht, ich habe passend zu Lottes Haarkranz zwei kleine Sträuße bestellt - um die Torte kümmert sich die Familie der Taufpatin.

Auch die Taufkerze ist schlicht gehalten - ich hatte erst überlegt eine aufwendige zu bestellen, doch diese Kerze von der evangelischen Kirche, wo wir Lotte taufen lassen, ist so schön einfach gehalten und erinnert einfach an das wesentliche.



Ich freue mich auf Lottes Taufe, ich bin so froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Ganz klein ... und ich kann mich an dem Tag auf Lotte und die Taufe konzentrieren.

Bilder davon werden sicherlich folgen ...

Dienstag, 23. Mai 2017

Ein Hoch auf UNSEREN Kindergarten

Jeden Tag bin ich froh, dass wir für Lotte so einen schönen Kindergarten gefunden haben. Er ist zwar klein und nicht der modernste. Aber ich glaube als Kind finde man das so richtig schön gemütlich.

Zudem ist draußen ganz viel Platz: Es kann geklettert und geschaukelt werden. In der Sandkiste getobt oder auch mit Fahrzeugen rumgerast werden.

Im Innenbereich gibt es eine Malstation, ganz viele Spielsachen und ein "Baumhaus". Lotte spielt gern Vater-Mutter-Kind, wie gut, dass es Babypuppen und einen Kinderwagen sowie eine Spielküche gibt.
Auch ein Bewegungsraum ist vorhanden.

Es wird morgens gesungen, gemeinsam gefrühstückt und dann heißt es: ab nach draußen.

Draußen und Natur ist auch das Motto des Kindergartens.

Im Frühjahr / Sommer geht es zwei Mal für je zwei Tage in den Wald. Auch bei Regen wird dann Flora und Fauna bestaunt. Die Kinder lieben das einfach und Lotte erzählt aufgeregt, was sie alles dort erlebt hat.


Ab Mai geht es dann einmal die Woche ans Meer. Dort gibt es einen Bauwagen, doch die meiste Zeit sind die Kinder auf Erkundungstour und Muscheln werden gesammelt.


Wenn Lottchen der Abschied morgens schwer fällt, dann wird sie von den Erzieherinnen in den Arm genommen oder liebevoll abgelenkt. Sie freut sich dann besonders, dass sie dann die Glocke läuten darf.

Das Mittagessen scheint Lotte sehr zu schmecken, das liefert ein Restaurant täglich frisch. Wenn ich mir den Speiseplan anschaue ist da auch viel Abwechslung, Pfannkuchen, Fisch, Nudeln ... alles ist dabei. Auch für Nachtisch oder Obst ist gesorgt.

Ihr Frühstück macht der Lotte-Papa immer morgens Zuhause: Ein Butterbrot mit Käse oder Wurst, Obst (Apfel oder Birne ... ab und an auch Weintrauben) und vielleicht auch mal Babybel.
Getränke gibt es dann im Kindergarten: Tee, Kakao, Milch und Wasser. Völlig ausreichend.

Neben ihrem besten Freund, den sie schon aus der Krippe kennt und liebt, haben sich einige neue Freundschaften ergeben und auch wir Eltern treffen uns ab und an privat.

Besonders gut finde ich den wöchentlichen Besuch in der angrenzenden Bücherei. Hier darf Lotte sich dann drei Bücher aussuchen. Das findet sie total toll. Wir lesen die dann immer abends gemeinsam...

Da es sich um einen evangelischen Kindergarten handelt, wird auch gebetet und in die Kirche gegangen. Zu Weihnachten haben die Kinder in der Kirche wunderschön gesungen ... ich finde sowas toll.

Projekttage gibt es im KiGa ebenfalls. Letztens war das Thema "Kunst". Hier wurde dann eine Woche gemalt und gebastelt...

Oder es wird eine Woche Martin Luther gewidmet - schließlich ist dieses Jahr das Luther-Jahr ;)

Jetzt wo das Wetter so schön ist, geht es morgens gleich ab nach draußen - am Tor verabschiede ich mich mit einem dicken Kuss und einem guten Gefühl.
Und das ist schön... Ich bin so froh, dass wir unseren perfekten Kindergarten gefunden haben.
Ein schöner Platz mit lieben Erzieherinnen und ganz lieben Freunden.

Mittwoch, 17. Mai 2017

UNSER Mädels-Muttertags-Wochenende in den Niederlanden!

Wie ihr wisst: Lotte und ich fahren gern mal über das Wochenende weg. Lotte-Papa hat dann sturmfrei (na gut, okay, diesmal durte er die Garage und die Autos entrümpeln...) und wir Mädels haben Zeit nur für uns.

Wir werden oft von meiner Mama auf diesen Kurztrips begleitet. Wie schön, dass wir uns diesmal für das Muttertags-Wochenende entschieden haben.

Gern wollte ich nach Groningen, ich mag die Stadt sehr und sie ist nicht weit entfernt von uns. Vor 2,5 Jahren war ich zusammen mit einer Freundin und Lottchen in Paterswolde - nur 10 Minuten von Groningen entfernt. Da mir das Hotel am See so gut gefallen hat, buchten wir es diesmal erneut.

So packte ich dann Donnerstag Abend Lottes und meine Sachen, denn Freitag nach der Arbeit wurde ich von Oma und Lotte abgeholt ... Erster Stop: McDonalds!



Gestärkt ging es dann weiter zum Hotel, kurz vor 18 Uhr waren wir da...



Lotte freute sich am meisten aufs Schwimmen. Also ab in den Wellness-Bereich, der echt schön war.

Nach dem Schwimmen wollten wir eigentlich in eine Pizzeria, entschieden beim Supermarkt Albert Heijn aber spontan im Hotel ein Picknick zu machen.


Lotte fand das super!


Dann kuschelten wir uns alle ins Bett und schlummerten ein.

Morgens war ich früh wach. Wir machten uns alle hübsch und freuten uns schon auf das Frühstück.


Und das war wirklich toll ... klein, aber fein! Lotte wollte dann unbedingt noch mit Opa über facetime telefonieren - sehr süß!


Gegen 10 Uhr machten wir uns dann auf nach Groningen, ein Parkhaus direkt in der Innenstadt war auch schnell gefunden und wir sahen schon von weitem einen Rummel auf dem Marktplatz.

Lotte steuerte zielsicher ein Entenfischen-Spiel an. Und gewann dann ein Prinzessinnenset:


Weiter bummelten wir so umher, Lottchen fuhr fleißig Karussell ...


Hier und da kauften wir ein paar Kleinigkeiten. Und bei Hema gab es Kuchen!


Leider war dann Regen im Anmarsch, so entschieden wir ins Hotel zu fahren, schließlich wollte Lotte mit Oma schwimmen gehen.


Das taten die zwei dann auch. Nachdem wir gegessen haben, schlief ich schon um 18.30 Uhr ein... ich war müde...

Sonntag weckte uns die Sonne, der See leuchtete.


So entschieden wir nach einem erneuten ausgiebigen Frühstück, nach dem Check-Out noch an den See zu gehen.

Doch erst überraschten wir uns gegenseitig mit kleinen Geschenken. Lotte überreichte mir ein selbstgemachtes Bild, Pralinen und mein Lieblingsparfum. Welch Freude!



Für meine Mama gab es dieses Kissen:



Nach einem leckeren Frühstück:


am See erwartete uns ein schöner Spielplatz, wo Lotte so herrlich rumtoben konnte. Wir genossen es sehr!


unsere kleine Kletterliese:


So mutig:



Dann hatten wir bei der Ankunft am Freitag ein niedliches Café gesehen, auch direkt am See, dort wollten wir noch einen Kaffee trinken. Da es allerdings erst ab 11 Uhr öffnete, verbrachten wir noch so ein wenig Zeit:.


Lotte warf Steine ins Wasser


und hüpfte glücklich umher.


So schöne Bilder entstanden dort!

Ab ging es dann in das süße Café:


Traumhaft, oder?


Dann gönnten wir uns noch Kaffee und Kakao:


und entdeckten neben uns eine Vogel-Mama.


Wie passend zum Muttertag.

Glücklich brachen wir dann auf.


Ein kurzer Abstecher noch an einen kleinen Hafen, den wir letztes Jahr entdeckten, Boote bestaunen und zu Action -  so endete dann unser wunderschöner Ausflug!


Wir drei haben viel erlebt, noch mehr gelacht und eine schöne Zeit verlebt. Ich hoffe, dass wir recht bald wieder solch einen Ausflug planen können ....